Kabelfehlerortung


Ermittlung von Kabelbeschädigungen

Bei dem täglichen Betrieb von den verlegen und im Boden eingegrabenen Energiekabeln, kommt oft vor, dass diese beschädigt werden. Der Isolationswiderstand ist damals sehr klein – unter 500kOhm. Bei einer erheblichen Beschädigung der Isolierung kommt zu einer spontanen Auslösung von der Überstromsicherung ohne Belastungsanschluss. Der Erdschlussstrom ist dann so stark, dass er zum Durchbrennen von Sicherungen oder Auslösen der Schalter kommt.

Es ist dann die Ermittlung der Beschädigungsstelle des Elektrokabels im Boden erforderlich.

Beschädigung-eines-KabelsAbb. Beschädigung eines Kabels – Durchbrennen der Isolierung zwischen den Andern und seitens des Boden.

Worin besteht die Ermittlung von Kabelbeschädigungen?

Das Verfahren zum Aussuchen der gebrochenen Ader im Boden besteht im Anschluss eines Impulsgenerators mit einer erforderlichen Spannung. Der Kreis wird dann durch die Erde, in der eine Spannungsdifferenz erzeugt wird, geschlossen. Dies alles ist mittels eines sehr empfindlichen Messers durchzuführen, und zu ermitteln, wo die Differenz am höchsten ist, weil dort die Beschädigung besteht. Diese Methode ist bei den Spannungsbrüchen an den Kabeln in der Erde sehr effizient.

Lokalisators-den-Brüchen-des-ErdschlussstromsAbb. Ein Entwurf der Wirkung eines Lokalisators bei den Brüchen des Erdschlussstroms an einem Elektrokabel.

Bei dieser Methode zur Ermittlung von Aderbrüchen in dem Boden ist es wichtig, damit die Beschädigung relativ erheblich wird – der Kabel soll einen niedrigen Isolationswiderstand aufweisen. Im Falle keines erforderlichen Isolationswiderstands wird sog. “Anbrennen” des Kabels vorgenommen. Es besteht im Anschluss eines Transformators mit einem hohen Erdschlussstrom, was zum Erzeugen eines Lichtbogens an der Stelle der Durchbrennug des Kabels führt.

Unter welchen Bodenbedingungen ist die Ermittlung der Kabelbeschädigung in der Erde möglich?

Die Stelle vom Kabeldurchbrennen soll relativ feucht, damit sie die Impulse des Generators durchlaufen lässt, sein. Bei einem sehr trockenen Wetter sind die Schwierigkeiten oder fast keine Möglichkeit für Ermittlung der Kabelbeschädigung in Rücksicht zu nehmen. Es ist dann Verschiebung der Messungen bis zur Zeit von Regenfällen erforderlich.

Ermittlung von Kabelstörungen

Abb. Ermittlung von Kabelstörungen – sichtbare Stellen, an denen ein Durchbruch an der Muffe den Rasen vom unten erwärmt hat.

Die Firma 4service befasst sich seit einigen Jahren mit Ermittlung von beschädigten Kabeln im Boden.

Eine Reparatur des durchgebrannten Kabels besteht in der Nachbesserung der Isolierung vom Boden und zwischen den Adern. Dies wird durch Einsatz von Muffen um Kabel herum vorgenommen. Bei einer großen Beschädigung wird eine Kabeleinlage in derselben Menge und demselben Adermaterial eingesetzt. Der Querschnitt der eingesetzten Einlage kann nicht kleiner als der Querschnitt vom beschädigten Kabel sein. Jede Anschlussstelle ist vor dem Eindringen der Feuchtigkeit durch Einsatz von Wärmeschrumpfschläuchen mit Kleber oder Dichtbändern zu sichern. Solche Sicherung der Muffe gewährt, dass ein Kabel über mehrere Jahr noch betrieben werden kann. Es ist darauf hinzuweisen, dass eine Muffe eine\ besonders beeinträchtigungsfähiges, aus der mechanischen Rücksicht, Element des gesamten Kabels ist. Der Isolationswiderstand eines Kabels soll nach der Reparatur mindestens 5MOhm betragen.

Ermittlung von Kabelstörungen

Abb. Ermittlung der Beschädigungsstelle eines Kabels oder einer Ader in dem Boden.

Die vorläufige Ermittlung der Beschädigungsstelle am Bodenkabel dauert ca. eine Stunde. Beim Aushub des Bodens steigert der Signalwert, was eine Bestätigung der korrekten Lokalisierung ist. Bei Ermittlung der Beschädigungsstelle sind keine Kenntnisse über den genauen Verlauf der Kabeltrasse und seine Länge erforderlich, es kann jedoch bei den Ermittlungsmaßnahmen behilflich sein.

 

atmosphärischen-Entladungen

Abb. Die Auswirkungen von atmosphärischen Entladungen auf ein unter dem Boden verlegtes Kabel.

Die Tiefe, bei der die Lokalisierung des Durchbruchs möglich ist, beträgt ca. 2m, jedoch unter den günstigen Bedingungen kann sie auch bisschen größer sein.

Die Genauigkeit bei dem von uns eingesetzten Verfahren beträgt einige Zentimeter von der Beschädigungsstelle.

Kabelrouting, d.h. Ermittlung von Kabeltrassen und Lage von Elektrokabeln und der unterirdischen Infrastruktur.

Es passiert oft, dass der Verlauf des Kabels unter der Erde nicht bekannt ist. Hier können die elektronischen Geräte behilflich sein. Nach dem Anschluss eines erforderlichen akustischen Generators sind wir imstande, präzise den Kabelverlauf zu ermitteln. Es wird dafür ein erforderlich angepasstes und gesteuertes System von Elektromagnetspulen samt einem akustischen Verstärker eingesetzt. Es solch konfigurierter Gerätesatz erlaubt die Stelle, wo das Kabel und sonstige Elemente – Rohre, Bewehrung usw., verlegt werden, zu ermitteln.

Kabelrouting ist immer dort einsetzbar, wo unsere Kenntnisse über seine Lage erforderlich sind – z.B. vor den Erdarbeiten, Bohrungen usw.